Bakso & Kaki Lima

Die Geschichte der Rollenden Imbissstände ist in Indonesien eine sehr interessante Streetfood Story.

Kaki Lima

In Indonesien heißen sie “Kaki Lima” was auf Deutsch als “Fünffüßler” zu Übersetzen ist. Der Name kommt von der meist 3 Rädern der Wagen und den zwei Beinen des kleinunternehmers der dieses Geschäft betreibt.

Heute wird allerdings ungeachtet dessen wie viele Beine ein solches Unternehmen wirklich hat, dieses als “Kaki Lima” bezeichnet, denn es gibt inzwischen nicht nur die traditionellen dreirädrigen Wagen, sondern auch Motorräder und Vierrädrige Fahrzeuge, die ebenfalls als Kaki Lima bezeichnet werden, obwohl wenn man nachzählt auf vier oder sechs Beine, bei mehreren Mitarbeitern eventuell sogar auf neun Beine, in der Summe kommt.

Balinesische Maske

Der Traum vom gebratenen Hühnchen

Mich erinnern die Kaki Limas ein wenig an das Bild vom Paradies in dem die gegrillten Hühner einem direkt in den Mund geflogen kommen. Man braucht sich nur an den Straßenrand zu setzen und irgendwann kommt so ein Kaki Lima vorbei. Er hält auf ein Zeichen (heranwinken mit der Handfläche nach unten) hin an.

Bakso ist sehr beliebt

Die Bandbreite der Speisen die hier angeboten werden ist auch verschieden, es reicht von fritierten über Suppen bis hin zu Süßigkeiten. Am häufigsten ist allerdings Bakso im Angebot.

Bakso ist eine Nudelsuppe mit Fleischbällchen aus Hühnchen- oder Rindfleisch. Auf dem Gefährt steht ein Dampftopf der in einen Mittleren und einen Randbereich unterteilt ist, in der Mitte wird mit einer Kelle die Brühe geschöpft und am Rand werden die Fleischbällchen Heiß gehalten.

Ein gut gemachtes Bakso ist sehr zu empfehlen und ist zudem günstig, kostet zwischen 5000 Rp und 10.000 Rp. Einige der Betreiber eines solchen Kaki Limas haben sich irgendwann eine feste Station angemietet, sprich einen kleinen Laden in dem der Wagen ein festes Quatier bezogen hat, der Wagen steht dann permanent dort. Er ist also immer noch existent. Dann heißt das ganze nicht mehr “Kaki Lima” sondern “Warung makan” was man mit “Imbiss” übersetzen kann.

Das beste Bakso das ich je gegessen hab gibt es in einem solchen kleinen “Warung makan” auf dem Weg von Padangbai nach Candi Dasa, zu erkennen an einem kleinen Schild auf dem “Bakso Jawa Timur” steht. Dort kostet ein Bakso 6000 Rp, was keinen 50 cent entspricht.

Balinesische Maske

Author: Jörn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.