Ubud

Posted by on 19. Juli 2011

Ubud

 

Ein buntes Gemälde mit einer TänzerinUbud ist etwas nördlich von Denpasar, und südlich von Mount Batur und Mount Batukau, gelegen und ist definitiv dieStadt der Maler. Überall sind Gallerien zu finden, die Bilder der verschiedensten Stilrichtungen, die man auf Bali finden kann, anbieten. Wirklich bekannt als Künstlerstadt, wurde Ubud durch den deutschen Maler Walter Spies (er lebte von 1895 bis 1942) und kam 1927 nach Ubud. Ubud war zwar schon lange vor ihm das Künstlerische Zentrum der Insel Bali, Walter Spies lies seinen Malstil mit den traditionellen Malereien, die damals noch nicht so auf Leinwände fixiert war, verschmelzen und löste damit viele der heutigen Kunstrichtungen auf Bali aus.

 

Heute stürmen zwischen dem Affenwald und des Kunstmarktes Ubuds scharen von Touristen hin und her. Ubud hat natürlich noch viel mehr zu bieten, den Ubud ist eine sehr reitzvolle Stadt, die zwischen den Hügeln liegt und mit dichten Wäldern und wunderschönen Reisterrassen umgeben ist.

 

Der Affenwald von Ubud

 

Ein Affe im Affenwald von UbudDirekt nach der Kunst, ist der Affenwald wohl die nächste große Attraktion für Touristen. Dieses Berühmte Wäldchen liegt am südlichen Stadtrand, in einer leichten Senke. Der Eingang ist mit den traditionellen Toren versehen und die Bäume ragen hier schon weit über einen. Parkwächter kassieren hier einen kleinen Obulus als Eintritt. Gleich am Eingang wird man von den grauhaarigen Affen empfangen, die hier heilig sind und als Nachfahren des Hanoman betrachtet werden. Sie können unter Umständen ganz schön angriffslustig werden. Sie sind es weitgehend gewöhnt gefüttert zu werden und fordern dies auch von den Besuchern. Da kann es auch mal dazu kommen das Taschen durchsucht, oder Kameras und Hüte geklaut werden.

 

Das Zentrum von Ubud

 

Kecak - Tanz in UbudÜber die Mokey-Forest-Road, die von lauter Geschäften gesäumt ist, gelangt man vom Affenwald, direkt ins Zentrum Ubuds. Dort ist der Ortstempel Pura Desa Sakenan und der Fürstenpalast Puri Saren zu besichtigen. Nach dem Sonnenuntergang finden im Puri Saren traditionelle Tanzveranstaltungen statt. Die unbedingt Sehenswerten Darbietungen sind von guter Qualität, Eintrittskarten bekommt man am Eingang und von Straßenhändlern, je nach dem welche Tanzveranstaltung, für ca. 50.000 bis 100.000 Rupiah.

 

Gegenüber hiervon ist der berühmte Kunstmarkt zu finden wo man von Kitsch bis zu Künstlerisch gemalten Gemälden eigendlich alles finden kann. Achtung hier wird auch viel unechter Silberschmuck, als echter verkauft. Mehrmals in der Woche findet hier auch ein Gemüsemarkt statt und dann tummeln sich neben den vielen Touristen auch noch viele Einheimische, um ihr Obst und Gemüse zu kaufen, oder zu verkaufen.

 

One Response to Ubud

  1. Max

    Schöner Beitrag.
    Wir waren auch im Affenwald von Ubud unterwegs und ja du hast recht: die Affen können ziemlich aufdringlich werden. Allerdings hatten wir keinerlei Probleme. Wir haben unsere Sonnenbrillen und Handys gut versteckt.

    Auf unserer Seite haben wir ein bisschen mehr geschrieben ;-) Vielleicht schaust du mal rein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>