Die Nullen müssen wech!

Posted by on 28. November 2013

Die Nullen müssen wech!

Nein, keine Angst! Das ist kein Aufruf zum Umsturz oder eine Hasskampagne gegen unfähige Politiker oder Funktionäre. Es ist auch kein Ausruf eines Mafia-Bosses über ein paar Genossen die etwas vermasselt haben.

Es geht hier vielmehr um die vielen Nullen auf den Banknoten der indonesischen Währung.

Schon im Februar 2013 drangen die ersten Gerüchte an mein Ohr das es in Indonesien geplant sei Nullen von den Banknoten zu streichen. Dies soll schon bereits im Jahr 2014 anfangen. Die Begründungen der Verantwortlichen sind (nach kurzer Recherche) auch schnell gefunden. Sie langen von “Summen mit weniger Nullen sind weniger verwirrend!” über “Banknoten mit weniger Stellen erhalten mehr Vertrauen in die Währung!” bis zu  “Wir befürchten das Gäste aus dem Ausland über unsere schwache Währung lachen!”

 

Wie es bisher ist

Wer von euch schonmal in Indonesien war kennt die Währung und die Geldscheine von Indonesien. Die Banknoten reichen von 1000 bis 100.000 Rupiah wobei ein Euro in etwa 15.000 Rupiah (Stand Herbst 2013) entspricht. D.h. wer dem Geldwechsler 100 Euro übergibt sollte dann bereits anderthalb facher Millionär werden.

:-)

Lustig habe ich mich darüber noch nie gemacht, ich finde es eher ganz spannend und irgendwie sogar Sozial, weil “Jeder darf hier nicht nur Milionär sein, sondern es ist hier jeder ein Milionär!” Es darf sich also jeder wie ein Millionär fühlen.

Wo ich mich mit anderen Leuten unterhalten habe, kristalisierte sich allerdings ein anderes Problem mit den indonesischen Banknoten heraus. Folgendes Szenario ist schon öfter mal vorgekommen: Ein Tourist wechselt, an einer sagen wir mal “Etwas unseriösen” Wechselstube, sein Geld in Rupiahs um und erhällt weniger als er eigentlich bekommen sollte, merkt dies aber nicht, oder zumindest nicht sofort. Warum? Weil alle Rupiah Banknoten sehr ähnlich groß sind und die 10.000 (farblich Lila) und die 50.000 Rupiah (farblich Blau) also beide eine bläuliche Farbe haben, kann ein geschickter Betrüger dem ahnungslosen oder unbedarften Touristen leicht ein Bündel 10.000 er Scheine mit einem 50.000 er als Toping unterjubeln und schnell mal aus 1.000.000 mal eben 240.000 machen. Was auch eine sehr beliebte Täuschung ist, ist die sprachliche. Da wird bei der Preisverhandlung schnell mal aus der englischen “fifteen” (15) ein “fifty” (50). Solche Täuschungen, Betrügereien usw. sind allerdings, meiner Meinung nach, nicht durch ein streichen von drei Nullen zu beseitigen.

 

Wie sollen denn die neuen Banknoten aussehen?

Es soll, um möglichst wenig Verwirrung zu erzeugen, erstmal nichts am Aussehen der Banknoten verändert werden, außer das drei Nullen verschwinden. D.h. das die neue 1 Rupiah Note genau so ausehen soll wie die bisherige 1000 er Banknote.

Fazit:

Da ich Indonesier als ein sehr stolzes Völkchen kenne, die sehr darauf bedacht sind nicht ihr Gesicht zu verlieren, aber auch zu verhindern das jemand anderes sein Gesicht verlieren könnte (ich bewunderte schon ein paar mal diesen wundersammen Spagat, den eigentlich jeder Indonesier wohl schon als Kind erlernt, in diesem Blog), vermute ich mal, wird es wohl auf jeden Fall die Neuen Banknoten geben. Somit braucht sich kein Indonesier mehr für die Währung mit so vielen Nullen schämen (lassen wir mal dahin gestellt ob sich wirklich jemand dafür geschämt hat). Wie schon oben geschrieben glaube ich allerdings nicht das es an den kleinen Betrügereien irgendetwas ändern wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>