Halbjahreszeremonie

Posted by on 5. März 2014

Taufe auf balinesisch

 

Alles fing damit an das Kadek mir erzählte das sein Sohn bald ein halbes Jahr alt wird und es jetzt Zeit ist, alle Vorbereitungen für diese Zeremonie zu treffen.

Wir waren jetzt mehrere Tage damit beschäftigt alles zu kaufen was dafür benötigt wird. Wie z.B. jede Menge Bananen, Salak (Schlangenfrucht), Manggis (Mangosteen), Schokoriegel, Reiskräcker, Kuchen, nicht zu vergessen der Reis, verschiedene Räucherstäbchen und sehr viele große Tüten voll mit bunten Blüten und Blättern zur Vorbereitung der Opfergaben. Dann werkelten alle, es kammen auch noch einige Damen aus der Familie dazu, los und machten lauter verschiedene Opferkörbe fertig. Die waren für z.B. Angehörige des Banjar, verschiedenste Tempel des Dorfes, verschiedenste Schreine und Tempel der ganzen Familie bis hin zum Opferstein des Sohnes von Kadek (der besteht aus den bestatteten Mitgeburten des Sohnes, die rechts vom Hauseingang einbetoniert wurden) vorgesehen.

Nebenbei erklärte mir Kadek das es auf Bali Tratition ist das Baby erst mit sechs Monaten zum ersten mal kontakt zum Boden haben zu lassen, bis dahin wird es halt ausschließlich nur herumgetragen und auf den Schoß genommen usw.

Während dessen hatten die Einkäufe noch lange kein Ende, es wurden noch reichlich Zutaten für das Essen dieser Feier eingekauft: wie z.B. Cola, Sprite, Fanta, Bier, Wasser, Hühner, Schweinefleisch, Thunfisch, Gewürzmischungen, Bananenblätter, Bambusspieße, Kohle,  Kokosnüsse usw.

Nicht zu vergessen ist das für so eine Zeremonie eine Menge von verschiedenem Tirta (heiliges Wasser) benötigt wird. Hierbei wurde mir eine “besondere” (wie ich finde “etwas zweifelhafte”) Ehre zu Teil. Als wir zur Gria des Zeremonien Großmeisters gefahren waren und eintraten (natürlich in traditioneller Tracht), eröffnete man uns, das ich der erste Ausländer war, der diese Gria betrat. Wir brachten einen Korb voll Opfergaben, bekamen das Tirta von der Frau des Zeremonien Großmeisters ausgehändigt und machten uns dann nach der Segnung und einem Foto, wieder auf den Rückweg (Das Foto habe ich in einem schönen Rahmen, später dem Zeremonienmeister als Geschenk zukommen lassen).

Dann am Morgen (es war eher noch mitten in der Nacht, die Hähne schliefen noch) des Feierlichen Tages, wurde dann auf dem Dach des Hauses alles für die Zubereitung der Speisen vorbereitet. Alle Männer aus der Familie pakten mit an und daher ging der Aufbau sehr schnell und rutiniert von der Hand, während die Damen das Haus reinigten und das Bett unter all den Opfergaben verschwinden ließen, wurde dann oben gekocht : Fischsate, Reis, drei Töpfe voll mit Kokosraspeln mit verschiedenen Gewürzmischungen (eine davon mit Schweineblut) gemischt mit Speck und Bohnen und einen Topf voll mit einer Suppe aus Bananenblattkielen und Schweinefleisch.

Als dann der Zeremonien Großmeister kam, er trug ein weißes Hemd einen weißen Sarong, ein weißes Tuch um den Kopf und ein ganz gelassenes Lächeln, wurden Kadek und Wayan sehr hektisch, bis dann die letzten Handgriffe der Vorbeitungen getan waren.

Dem Zeremonienmeister wurde das Tirta, es war verpackt in Tütchen, in einem geflochtenem Korb übergeben. Er spritzte mit dem Tirta während er mit einer Glocke läutete und Gebete murmelte, er tat dies mit einer großen Gelassenheit während um ihn herum hecktisch Opfergaben hin und hergereicht wurden. Danach segnete er noch Vio und seine Eltern, band dem Jungen ein langen Grashalm um den Kopf und verabschiedete sich auch als bald schon wieder.

Ein gigantischer Aufwand für nicht mal eine halbe Stunde Zeremonie. Naja, alle dankten dem Zeremonienmeister und dann wurden viele der Lebensmittel an die anwesenden Familienmitglieder verteilt, andere wurden an Nachbarn ausgeliefert.

 

 

 

 

One Response to Halbjahreszeremonie

  1. India

    I do not know if it’s just me or if everybody else experiencing issues with your site.
    It looks like some of the written text in your posts are running
    off the screen. Can someone else please comment and let me
    know if this is happening to them as well? This might be
    a issue with my internet browser because I’ve had this happen previously.
    Appreciate it

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>